Deine To-Do-Liste ist voll mit Dingen, die dir keine Freude bereiten und du weißt gar nicht, wie und wann du deine To-Dos alle erledigen sollst? Kommt dir das bekannt vor? Auch das ist eine Art von Gerümpel. Zwar viel schwerer zu erkennen als eine Rumpelkammer oder eine volle Garage aber dennoch bindet alles Unerledigte genauso unsere Energie wie Gegenstände, die wir nicht mögen oder nicht benutzen.

To-Do-Listen helfen einem zwar einen Überblick über all die unerledigten und unfertigen Aufgaben zu bekommen, doch oftmals haben wir gar nicht die notwendige Zeit oder Motivation zur Verfügung alle Aufgaben abzuarbeiten. Damit wir wichtige Aufgaben von unwichtigen Aufgaben unterscheiden können, müssen wir jedoch unsere Prioritäten im Leben kennen. Nur so können wir entscheiden, welche Aufgaben wir zuerst angehen und bei welchen Aufgaben wir uns eventuell eingestehen müssen, dass es an der Zeit ist, diese aus unserem Leben zu streichen oder zu delegieren.

Wie setzt du deine täglichen Prioritäten? Was wird an vorderste Stelle gereiht? Werden zuerst die Bedürfnisse der Kinder, des Partners, der Haustiere und Freunde erfüllt, so dass für dich keine Zeit mehr bleibt? Das wird sich über kurz oder lange bemerkbar machen. Fange bei dir an! Setze dich an allererste Stelle! Das mag egoistisch klingen, ist es auch. Doch wer immer auch behauptet hat das Egoismus schlecht ist, hat wohl noch nie etwas von Selbstfürsorge gehört. Sag ja zu dir selbst! Deine Umgebung wird es dir danken. Deine Kinder und dein Partner:in haben mehr von dir, wenn du dich um deine Bedürfnisse kümmerst. Nur so kannst du für andere Menschen in deinem Leben eine Bereicherung sein.

Finde heraus, was dir wirklich wichtig ist in deinem Leben. Das kann zu unterschiedlichen Zeiten in deinem Leben etwas ganz Anderes sein. Vielleicht ist dir derzeit Reisen, Abenteuer oder Lernen das Wichtigste. Oder es geht um deine Gesundheit, deine Beziehungen, deine Karriere oder deine Finanzen. Ganz egal, was es für dich ist, wichtig ist, dass du deine oberste Priorität im Leben kennst.

Doch wie erkennst du deine Prioritäten im Leben? Zuerst finde heraus, welche Aufgaben dein Herz mit Freude erfüllen, egal, ob du derzeit dafür Zeit aufbringst oder nicht. Wofür brennst du? Was entfacht in dir das Feuer der Leidenschaft? Es ist meistens etwas, für das du eine natürliche Begabung hast und das du womöglich auf keine To-Do-Liste schreiben würdest. Indem du deine Prioritäten kennst, wird es dir leichter fallen, Entscheidungen zu treffen und zu unpassenden Angeboten nein zu sagen.

Schau dir deine To-Do-Liste an, ordne sie nach deinen derzeitigen Prioritäten und schätze die ungefähr Dauer für jede einzelne Aktivität. Bereite dir jeden Tag eine Erledigungsliste für den nächsten Tag vor und beginne mit jener Aufgabe, die die höchste Priorität in deinem Leben hat. Erledige alle anderen danach. 

Bist du mit einigen Aufgaben, die vielleicht nichts mit deiner obersten Priorität zu tun haben, in den Rückstand gekommen? Dann gewöhne dir an diese Dinge rechtzeitig und ohne Zeitdruck zu erledigen. Manchmal hilft es, sich selbst eine Belohnung für die Erledigung in Aussicht zu stellen. Wir alle haben auch ungeliebte Aufgaben zu erledigen. Verschwende nicht zu viel Zeit damit, indem du die Erledigung lange vor dir herschiebst. Sondern nutze die Zeit lieber für Aufgaben, die dir wirklich am Herzen liegen.

Das Leben ist zu kurz, um es mit ungeliebten To-Dos zu verschwenden. Finde heraus, was dein Herz vor Freude zum Hüpfen bringt und setze es an oberste Stelle auf deiner To-Do-Liste.

Lass dein Herz erstrahlen!

Ich sehe Dich!

Deine Verena