Als Kinder sind wir unendlich neugierig. Wir nehmen alles in den Mund und prüfen damit Form und Konsistenz der Gegenstände. Wir fragen ständig warum und warum nicht. Dadurch lernen und wachsen wir. Wir entwickeln uns weiter. Als Erwachsene hören wir auf Fragen zu stellen. Wir empfinden es unangenehm, wenn uns jemand mit seinen Fragen löchert. Schon als Kind hören wir „Frag nicht so viel!“. Doch gerade das macht das Leben wieder interessant, wieder lebenswert.

Ich spreche nicht von Neugier im Sinne von Sensationslust. Ich spreche von einer puren, kindlichen Neugier, die deinen Forschergeist in dir weckt und dich für die Schönheit rund um dich öffnet.

Diese Art von Neugier hilft dir beim Aufräumen und Ausmisten. Nur so kannst du herausfinden, warum bestimmte Dinge in deinem Zuhause Platz gefunden haben und andere nicht. Wenn du dich ernsthaft mit deinen Dingen beschäftigst, wirst du sehr schnell merken, dass sich hinter der erstbesten Antwort nicht immer der wahre Grund deines Handelns verbirgt. Nur mittels pure Neugier kannst du dir selbst auf die Schliche kommen und bist ehrlich zu dir selbst.

Das ist nicht immer leicht und erfordert sehr viel Mut und Stärke. Lässt du dich auf den Prozess ein, wirst du mit sehr viel mehr Kraft und Stärke daraus hervorgehen!

Werde zum Forscher, zur Forscherin in deinen eigenen vier Wänden. Stelle dir Fragen, die dir sonst keiner stellt. Interessiere dich dafür, wer du wirklich bist. Und frage dich was, dieser Gegenstand in deinem Leben macht. Passt er noch zu dir oder bist du bereits jemand anderer geworden?

Es fällt uns allen schwer Dinge loszulassen, doch nur so können wir Platz für Neues in unserem Zuhause schaffen und in weiterem Sinn in unserem Leben.

Jene Dinge, die für dich eine Bedeutung haben und wichtig sind in deinem Leben; wirst du danach umso mehr schätzen. Sie bekommen durch den Prozess des Ausmistens und Aufräumen wieder mehr Luft zum Atmen.

Du kannst erst herausfinden, welche Dinge du wirklich gerne hast, wenn du sie nach der Reihe durchgehst. Prüfe Aussagen wie: „Ich mag alles, was ich habe!“ oder „Ich verwende alles, was ich besitze!“ auf ihren Wahrheitsgehalt.

Ich bin nicht hier, um dich dafür zu verurteilen, es geht einzig alleine um dich. Stimmt es wirklich was du sagst? Dann gratuliere ich dir dafür. Du bist eine der wenigen Menschen, die kein Gerümpel besitzen. Erfreue dich daran!

Vor allem, wenn man sehr viel Platz zur Verfügung hat, ist es schwierig auf den ersten Blick zu erkennen, was man alles besitzt. Sei ehrlich zu dir und sei neugierig, ob du noch der- oder diejenige bist, die das alles besitzt. Und lasse los, was nicht mehr zu dir passt!

Ich wünsche dir eine große Portion kindliche Neugier und viel Freude damit!

Ich sehe Dich!

Deine Verena