Wie oft am Tag bedankst du dich bei dir selbst? Für dein Tun, dein Handeln oder einfach nur, dass du am Leben bist?

Du bist ein großartiges Geschenk – hast du dich dafür bei dir schon mal bedankt?

Es gibt vieles, wofür wir dankbar sein können, doch meistens vergessen wir uns überhaupt daran zu erinnern. Wir sind stattdessen stinksauer und verlagern unsere Aufmerksamkeit auf jene Dinge, die gerade nicht nach unserer Zufriedenheit laufen. Sei es der Bus, der uns vor der Nase davongefahren ist, oder die anderen Autofahrer, die einfach nicht so fahren, wie wir das gerne hätten. Je mehr wir diesen Dingen Aufmerksamkeit und Beachtung schenken, umso mehr werden wir davon in unserem Leben anziehen. Dankbarkeit hilft uns dies zu ändern. Wir können damit den Schalter umlegen. Anstatt zu jammern und zu klagen, blicken wir auf jene Dinge, wofür wir dankbar sind.

Ich bin dankbar für meinen Atem, der ohne mein Zutun meinen Körper mit frischem Sauerstoff versorgt und verbrauchte Luft wieder ausatmet und dafür, dass ich ein Dach über dem Kopf habe und es angenehm warm in meinem Zuhause ist.

Es reicht für Dinge dankbar zu sein, die du normalerweise als selbstverständlich betrachten würdest. Nur die wenigsten von uns haben gelernt sich bei sich selbst zu bedanken. Die Höflichkeit verlangt es sich bei anderen zu bedanken, doch nicht immer ist diese Dankbarkeit mit Ehrlichkeit verbunden. Oftmals ist es einfach nur reine Gewohnheit. Kein Wunder, dass es uns so schwer fällt Dankbarkeit für uns selbst zu empfinden. Dankbar zu sein für alles, was ich bin und alles, was mich umgibt, ist meine Art zu würdigen, dass ich wertvoll bin und dass die Dinge, die mich umgeben irgendwann auch mal einen Wert für mich gehabt haben, falls ich mich gerade nicht mehr daran erinnern kann. Auf irgendeine Art und Weise sind diese Dinge in mein Leben zu kommen. Und sie werden so lange bei mir sein, bis ich mich entschließe sie loszulassen. Dankbarkeit kann den Prozess des Loslassens vereinfachen. Dazu reicht ein wortloser Dank, der aus dem Herzen kommt.

Bedanke dich für den Tag, auch wenn nicht alles so gelaufen ist, wie du dir vielleicht vorgenommen hast und lass ihn ziehen. Verurteile dich nicht dafür, was alles nicht passiert ist. Lenke den Blick auf deine gemachten Erfahrungen. Diesen Tag wird es kein zweites Mal in deinem Leben geben, du hast nur heute die Chance dich dafür zu bedanken, morgen kann es vielleicht schon zu spät sein.

Danke für Dein Dasein!

Ich sehe Dich!

Deine Verena